Buddhismus in den Bergregionen
Koya
@Koya-san (Berg) gehört zu den wichtigsten Reisezielen in der Umgebung von Osaka. Er ist von Nanba mit dem Nankai-Express und anschließend mit der Seilbahn in 90 Minuten zu erreichen. Allerdings ist Vorsicht geboten, da nur wenige Nankai-Expresszüge pro Tag nach Koya fahren.
@Von der Strecke her gehört Koya-san zum Tagesausflugsgebiet, doch ein Halbtagsaufenthalt reicht nicht aus, um die vielen Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Für Informationen über Shukubo (Gästehaus), in dem eine bzw. mehrere Übernachtungen empfehlenswert ist, steht das Koya-san Touristenbüro zur Verfügung ƒ0736-56-2616„

Okuno-in
Okuno-in(Tempel)

Empfehlenswerte sttäten
Kongobu-ji(Tempel)
@Der Kongobuji, Haupttempel des Koya-san-Tempelkomplexes von 123 Tempeln und Hauptheiligtum der Shingon-Sekte des esoterischen Buddhismus, wurde von Hideyoshi Toyotomi gebaut, um für seine Mutter zu beten, und besteht aus den Gebäuden Shu-den, Oku-den, Betsu-den und Shin-Betsu-den. Im Shu-den sind Kunstzeichunungen von Motonobu Karino und Tanyu auf den Schiebetüren zu bewundern. ƒ0736-56-2011„ Von mGokuraku-bashi/Nankai Koya-Linien mit der Seilbahn und weiter von der Bergstation Koya mit dem Bus.
Reihokan (Museum)
@Die Geschichte des Koya-san, dessen „Nationalschätzeg und „Bedeutende Kulturschätzeg über 20.000 hinaus gehen, führt an die 1.200 Jahre zurück. Im Reihokan ist eine Sammlung von diesen Schätzen, u.a Buddha-statuen und Gemälde sowie Kunstwerke des esoterischen Buddhismus, zu besichtigen.
ƒ0736-56-2254„
Okuno-in(Tempel)
@Okuno-in ist das Zentrum des Glaubens von Kobo-daishi, in dem sich sein Gobyo (Mausoleum), die Toro-do (Lampenhalle) und das Kyozo (Sutren Bibliothek) befinden. Auf beiden Seiten der Hauptstraße zum Okuno-in, die von Zedernbäumen überdacht ist, stehen Steinmonumente, Gräber der Gläubigen.
Cho-ishi-Michi(Straße)
@Der ca. 15km lange Weg vom Jison-in-Tempel des Kudoyama (Nyonin-Koya) bis zum Okuno-in trägt den Namen Cho-ishi-Michi und ist mit Wegweisern beschildert, für die Kobo-daishi zur Gründungszeit des Koya-san Sotoba (Grabmal) verwendete. In der Edo-Zeit wurde in Abstand von 1 Cho (ca.109 m) ein Cho-ishi in Form von Gorin-to (ein von fünf Steinen aufgetürmter Steinturm) aufgestellt, von denen heute noch 216 am Wegrand stehen.

Riten und Feste
Kerzenlichtfest (Okunoin-manto-kuyokai: 13. August)
@Der Weg zum Okunoin ist von 100 tausend Kerzen beleuchtet und von der visionären Atmosphäre erfüllt.
Hoshitukiyo-Koyasan
(Stern-Mond-Nacht-Koyaberg: 21./ 22. September)
@Verschiedene Veranstaltungen wie Aufführungen von Filmen und Tänzen finden statt.